Die Stockschützen können´s nicht lassen…

zu den Fotos!

 

Jetzt habe ich schon 2 x berichtet

 

bzw. über verschiedene Umbauten gedichtet.

 

Doch die Stockschützen ganz heiter

 

bauen wieder um, machen weiter.

 

 

 

Außen ist unsere Anlage fast fertig,

 

aber das Vereinsheim innen ist alles andere als prächtig.

 

Decke-Licht-Stühle-Tische-Bänke, nicht mehr das wahre.

 

Gekommen ist dies alles in die Jahre.

 

 

 

Dann kam vom Vorstand der Vorschlag o weii

 

wir machen das alles neu.

 

Da es um viel Geld ging wurden die Mitglieder befragt,

 

man kann es kaum aufschreiben, was da alles wurde gesagt.

 

 

 

Für wen denn alles schöner und bequemer machen

 

ist ein Blödsinn, darüber kann man nur lachen.

 

Ist ja alles in Ordnung, da wird keinem bang

 

nur eine Frage der Zeit - wie lang

   
 

Eine neu Decke in weiss - o je

 

das sieht aus wie in einem Cafe.

 

Auch noch alles polstern, ist das nicht zu fein

 

für uns, ist ja nur das Vereinsheim.

 

 

 

Auch das neue Licht war nicht jedermanns Wille

 

darauf die Meldung, da brauch ja ich eine Sonnenbrille.

 

Dann kam auch die Gesundheit in´s Spiel,

 

das wurde mir dann doch zuviel.

 

 

 

Meinen Vorschlag im Vereinsheim nicht mehr zu rauchen,

 

die Stockschützen würden einen neuen Obmann brauchen.

 

Wurde abgelehnt und so mache ich weiter dann

 

bei den Stockschützen als deren Obmann.

 

Damit wir haben im Vereinsheim, eine gute Luft

 

wurde die Lüftung umgebaut mit Duft.

 

Den Lüftungsumbauer haben wir auch gefunden,

 

es ist unser Walter aus Gmunden.

 

 

Er hat sich auch nicht geziert

 

und die neuen Leuchten installiert.

 

Unser Jüngster, Markus ein ganz schlauer

 

wurde für die neue Decke der Einbauer.

 

 

Adi und Markus schwitzten wie nie, es hat nichts genutzt

 

die neue Decke wurde mit Röfix verputzt.

 

Das sah gut aus und Helli sagte - spucken wir in die Hände

 

machen das gleiche mit den Wänden.

 

 

Das man nicht erstickt im Dreck

 

kamen Ursula und Hannelore und machten ihn weg.

 

Dann haben alle geschaut

 

die neue Eckbank wurde eingebaut.

 

 

Helli und ich haben ganz schön geschunden

 

der Einbau verbrauchte viele Stunden.

 

Damit es beim Sitzen gibt keinen Zoff

 

wurde von mir alles überzogen mit Stoff.

 

 

Auch dabei kam ich ganz schön ins Schwitzen

 

doch dafür kann man jetzt bequem sitzen.

 

Die nächste Arbeit ganz ohne Hohn

 

machten Peter + Helli - die Dekoration.

 

 

Alle Teller und Bilder, darauf waren sie erpicht

 

wurden auf den cm ausgericht.

 

Die Karniesen und Vorhänge wurden auch erneuert

 

das hat den Umbau etwas verteuert.

 

Sehr viel getan und es hat allen genutzt

 

tat Hannelore, hat Jause geholt und geputzt.

 

Auch Bernd war immer wieder dabei

 

und hat geholfen bei manchem Allerlei.

 

 

Dass unsere Kasse sich nicht völlig entleert,

 

hat auch der Vorstand des SK VÖLS gehört.

 

Er hat uns geholfen und genützt

 

wir wurden dabei finanziell unterstützt.

 

 

Dass die Kosten sich nicht ganz verbogen,

 

dafür haben wir gesorgt, das ist wahr und nicht gelogen.

 

Wir haben den Kostenvoranschlag weit unterschritten,

 

dies ist eine Tatsache, völlig unbestritten.

 

 

Man kann es drehen, wie man will

 

die Stockschützen halten beim Verbessern nicht still.

 

Eines ist sicher und sehr fein

 

wir haben landauf und landab das schönste Vereinsheim.

 

 

Wir haben gebuggelt und geschunden

 

wir brauchten für den Umbau über 420 Stunden.

 

Das nächste Projekt auch wieder ohne Lohn

 

neue Mauer und neue Bretter am Balkon, wartet schon.

 

 

Auch diesmal sollen erwähnt werden die Namen

 

von allen die mitgeholfen haben, Herren und Damen

 

Es waren HANNELORE - URSULA - ADI - BERND - HELLI

 

MARKUS - PETER - WALTER L. - WALTER Z.

 

 

 
aufgezeichnet von Walter Zuser Juli 2014
das Gedicht zum ausdrucken!
Nach der Arbeit muss auch gefeiert werden!